Wählergemeinschaft Homburger Ländchen ...WIR FÜR IHRE INTERESSEN

Nav view search

Navigation

Search

Acht Wochen und ein intensiver Wahlkampf gehen zu Ende. Für mich war es ein unglaublich spannendes Erlebnis, mich und meine eigenen Fähigkeiten und Talente zu präsentieren und zu bewerben. Das Talent zu haben mit anderen Menschen offen und ehrlich zu kommunizieren ist eine Sache, aber dafür Werbung zu machen etwas völlig anderes. Es macht mir Freude, mit anderen Menschen umzugehen und auf sie einzugehen. Plötzlich aber an den Laternen sein eigenen Konterfei zu sehen, daran musste ich mich erst gewöhnen. Sich in der Zeitung wiederzufinden, von Zeitungen ausgegrenzt zu werden, politische Färbungen der öffentlichen Medien zu erleben, das ist eine Lebenserfahrung, für die ich sehr dankbar bin.

Als Hundebesitzer habe ich erlebt, wie schnell sich mein Labradorwelpe innerhalb von zwei Monaten entwickelt hat. Dann war für Ihn der Welpenschutz vorbei. So ähnlich geht es mir in der politischen Landschaft. Ich habe von den Bürgerinnen und Bürger so unglaublich viele positive Reaktionen, Anregungen, Kritik aber auch Optimismus entgegengebracht bekommen. Dafür bin ich auch sehr dankbar.

Es ist jetzt an der Zeit, meinen vielen Helfern Danke zu sagen, die mich über diese Wochen getragen haben.

Mein Kreativ-Team, Volker und Marion Birkholz, Rainer Galunder, Joachim Heinze, Frank Hennig, Helga Schugardt-Lohaus, Udo Seinsche, alphabetisch aufgezählt, haben ein Gesicht geschaffen, einen Slogan und viele kreative Ideen entwickelt, mich immer bei der Einschätzung der politischen Ereignisse beraten und mich optimistisch angespornt.

Die Teams, die fleißig meine Plakate aufgehängt haben und Flyer verteilt haben, stellvertretend Nicole Babel, Bianca Hagelstein, Paul Hahne, Udo Seinsche, Heidi und Heinz Tillmann, und einige die nicht genannt werden wollen.

Udo Seinsche hat mich noch intensiver in die Vereinswelt eingeführt.
Detlef Moll, der den Kontakt zur Elektromobilität hergestellt hat.

Meine Frau Monika und auch meine Tochter Bianca, die mir den Rücken frei gehalten haben, damit zuhause und mit den Tieren alles weiter läuft.

All diesen lieben Menschen kann ich nur ganz herzlich danken, für die viele Arbeit und den Fleiß, immer ansprechbar zu sein, immer Zeit auf einen Kaffee zu haben und auch schon mal ein Feierabendbier zu spendieren.

Das gesamte Team hat dafür gesorgt, dass wir mit einem sehr, sehr bescheidenen Budget ausgekommen sind. Wahlkampf persönlich und von Hand gemacht. Darauf bin ich sehr stolz. Wir haben getan was wir konnten. Mögen die Wählerinnen und Wähler es an der Urne entscheiden, wie sich zukünftig der Alltag in Nümbrecht gestaltet.

 

 

 

Teilen